Microblog

Lesezone # 2

Kurrent(schrift) war über 400 Jahre lang die allgemeine Verkehrsschrift im deutschen Sprachraum. Sie war die Schreibschrift, die noch mit Tinte und Feder geschrieben wurde; bis sie im 20. Jahrhundert durch Sütterlin und später unsere heutige Schreibschrift ersetzt wurde [1].

Vor ein paar Jahren habe ich begonnen, Kurrent lesen und schreiben zu lernen. So richtig mit Tinte und (Stahl-)Feder. Nun.. ich bin vielseitig interessiert, und so geriet die Schrift in meinen Interessenshintergrund; mein Wissen verschwamm.

Und jetzt ist sie wieder da, mit voller Wucht: Die Liebe zur Kurrentschrift.

Wenn es euch auch in den Fingern juckt, die Schrift aus unserer Lieblingsepoche zu erlernen, dann empfehle ich euch das Buch „Neue Fibel – oder: Erstes Lesebuch für die deutschen katholischen Schulen in den Vereinigten Staaten von Nord-Amerika“ von 1872. Zwar gibt es mehrere Fibeln, aus denen man Kurrent lernen kann, doch diese Fibel für (wie man heute sagen würde) Grundschüler ist besonders auf eine einfache und schnelle Lernstruktur ausgelegt, enthält viele Beispielbilder und ein Liniensystem. Das Buch gibt es hier: [2] und den Direktdownload hier: [3].

Ich habe heute mit der Fibel wieder angefangen. Da ich gerade mein Tintenfass und die Stahlfeder in der hintersten Ecke meines Sekretärs verstaut habe, hab ich mir einfach kurzerhand den Stilbruch erlaubt und einen Fineliner verwendet. Erstaunlich! Damit lassen sich die Buchstaben gut schreiben. Eine echte Empfehlung an euch da draußen, für den Fall, dass gerade Tinte und (Stahl-)Feder nicht zur Hand sind.

Es gibt extra liniertes Papier zu kaufen. Für Menschen mit einem Drucker gibt es auch hier tolle Druckvorlagen: [4]. bzw. der Direktdownload bei [5].

Ansonsten tut es auch ein Zollstock, mithilfe dessen man mit dem Fineliner auch selber Linien ziehen kann. Hat auch etwas meditatives ;-)

Tinte gibt es an vielen Orten im Netz (und eventuell bei ausgewählten Einzelhändlern auch lokal) zu kaufen. Meine ist von der Marke „Pelikan”. Und was Stahlfedern angeht, hier ein bisschen Patriotismus für meinen damaligen Heimatort: „Die beste Feder, lieber Sohn, ist die von BRAUSE Iserlohn.“ [6] :-)

Ich wünsche euch viel Freude beim Lernen der deutschen Kurrentschrift. Wenn wir eines Tages dann fit genug darin sind, können wir uns auch gerne Briefpost in Kurrent schreiben.


Verlinkungen:

[1] https://de.wikipedia.org/wiki/DeutscheKurrentschrift
[2] https://archive.org/details/neuefibel00newy/page/n2/mode/2up
[3] https://archive.org/download/neuefibel00newy/neuefibel00newy.pdf
[4] https://www.papersnake.de/grundschule/
[5] https://www.papersnake.de/grundschule/klasse1.pdf
[6] https://www.picclickimg.com/d/l400/pict/333374783702
/Schule-Reklamemarke-Vignette-Brause-Federn-2.jpg

Geschrieben am 28. April 2020 um 01:30 Uhr.

Schlagworte: