Microblog

Wenn der Postmann zweimal klaut

Heute stand ein kleines Päckchen vor der Tür. Hoppla! Das stand dort wohl schon seit gestern Nachmittag. Zum Glück habe ich redliche Nachbarn, die sich anscheinend nicht für das Kleinod dort in meinem Türrahmen interessieren. Als ich es heute mit in die Wohnung nahm, entdeckte ich allerdings Manipulationen am Paket.

Das Paket war an zwei Stellen leicht aufgerissen. Als ich das Paket öffnete, sah ich, dass der Zettel, der als Brief dem Paket beilag, leicht verknüllt war. Meine Vermutung: Es wurde geöffnet, hinein gefingert und geschaut, ob dort eine Karte beiliegt, in der vielleicht Geld steckt.

An sich hätte ich jetzt dafür kein Fass aufgemacht. Doch leider ist das schon das zweite Mal. Vor gut zwei Wochen bekam ich auch ein Paket; damals war das Paket sogar offensichtlich komplett geöffnet und durchgewühlt worden. Aber Magnesiumtabletten scheinen wohl nicht sonderlich von Interesse gewesen zu sein ;-)

Heute habe ich auch ein Paket bekommen. Draußen habe ich den Paketboten der DHL abgefangen und (auf Distanz) mit ihm über die Vorfälle gesprochen. Ihn und einen weiteren Kollegen halte ich für sehr redliche, loyale Postboten. Ich habe ihn darauf hingewiesen, dass es in dem Team, welches die Pakete in unsere Straße bringt, vielleicht einen Langfinger gibt.

Er versprach mir, ein Auge darauf zu werfen, sagte mir allerdings auch, dass es nicht unbedingt auf dieser Tour passiert sein muss; im Paketverteilzentrum hätten auch sehr viele Mitarbeiter darauf Zugriff.

Ich werde die Dinge weiterhin erstmal beobachten und mir Notizen machen. Zuerst werde ich weiterhin mit den alten Hasen vom Zustellteam sprechen, bevor ich irgendwo im Kundenservice nen Larry machen würde. Man muss ja nicht mit immer mit Kanonen auf Spatzen schießen.

Geschrieben am 25. April 2020 um 12:15 Uhr.

Schlagworte: