Microblog

Gehirntumor?

Als ich heute in der Küche Radio hörte, wusste ich nicht, ob ich lachen oder weinen sollte. Was ich da hörte, ist so ziemlich das Dümmste, was mir in der vergangenen Zeit zu Ohren gekommen ist. Trumps Ideen für Behandlungsmethoden zur Bekämpfung des Coronavirus scheinen mir wie eine wahnwitzige Zukunftsidee von vor 100 Jahren. Desinfektionsmittel intravenös zu spritzen ist nicht die beste Idee. Es ist die Schlechteste. Naja... zumindest sterben die Menschen dann nicht mehr am Coronavirus, sondern am Desinfektionsmittel in der Blutbahn.

Man rufe sich kurz ins Gedächtnis: Dieser Mann verwaltet als Präsident die Vereinigten Staaten von Amerika.

Hier ist noch kurz das Zitat von ihm zum Thema Desinfektionsmittel:


“Supposing we hit the body with a tremendous, whether it’s ultraviolet or just very powerful light ... and then I said supposing you brought the light inside the body, which you can do either through the skin or in some other way. And I think you said you’re gonna test that,” Trump said, addressing Bryan. “And then I see disinfectant, where it knocks it [coronavirus] out in a minute — one minute — and is there a way we can do something like that by injection inside, or almost a cleaning. Because you see it gets in the lungs and it does a tremendous number on the lungs, so it’d be interesting to check that. So, that you’re going to have to use medical doctors with, but it sounds interesting to me.”

Quelle


Was mich allerdings gerade sehr aufmerksam hat werden lassen, ist das aktuellste Video (Stand: 24.04.2020) von seiner Pressekonferenz. Ab der Stelle 1 Stunde, 16 Minuten (Quelle des Videos) gibt er das Gespräch ab und steht im linken Bildschirmrand herum. Ich habe das Gespräch völlig ausgeblendet und mich auf ihn konzentriert. Er scheint sehr steif zu gehen und unkontrolliert zu zucken. Ich dachte erst an Parkinson. Auf mich wirkt er wie eine Marionette an einem Strang. Diese unkontrollierten, zuckenden Bewegungen, gepaart mit seinem Verhalten, welches in wahrstem Sinne des Wortes un-glaublich ist, lässt mich auf einen wagemutigen Schluss folgern.

Ich vermute: Trump hat einen Gehirntumor. Anders kann ich mir seine Äußerungen, sein Gebarden und seine Entscheidungen nicht mehr erklären. Und falls ich mit meiner Vermutung richtig liegen sollte: Dann wünsche mir so sehr, dass diesem Mann geholfen wird und er wieder gesunden kann und sein Platz frei wird. Und wer weiß: Vielleicht folgt dann ja endlich ein Präsident, der mit Verstand, Voraussicht und Weltoffenheit das Land zu lenken weiß.

Geschrieben am 25. April 2020 um 02:56 Uhr.

Schlagworte: